DATEN & FAKTEN

Vierspurausbau Olten-Aarau (Eppenbergtunnel), Gretzenbach

Bauherr: Schweizerische Bundesbahnen SBB

Bauunternehmen: ARGE Marti Portal Gretzenbach: Marti AG, Solothurn STA Strassen- und Tiefbau AG, Olten

MEVA Systeme: Wandschalung Mammut 350, Stützbock STB 450

Planung und Betreuung: MEVA Schalungs-Systeme AG, Seon, Schweiz

 
 
1
2
3
 

Projekt

Anspruchsvolle Geometrie im Tunnel

STB 450 bietet flexible Lösung bei schmalem und schrägem Streckenverlauf

Um den Bahnverkehr zu beschleunigen und den Fernverkehr weiter zu systematisieren, verabschiedete man in der Schweiz vor Kurzem ein Ausbauprogramm zur Entwicklung der Bahninfrastruktur. Im Norden des Landes fällt darunter auch der Bau des sogenannten Eppenbergtunnels, der in der Alpenrepublik die Bahnverbindung in Ost-West-Richtung fördern soll.

Nahe der Gemeinde Gretzenbach teilt sich die ansonsten vierspurige Bahntrasse auf. Die südlichen zwei Gleise senken sich dort langsam ab und führen unter der Kantonsstrasse hindurch in den neuen Eppenbergtunnel. Hier entsteht ein Anschlusstunnel, der in Deckelbauweise erstellt wurde. Dazu wurden Bohrpfähle in den Boden abgesenkt und darüber eine Deckenplatte betoniert.

Fachkompetenz ist gefragt
„Diese Baustelle an einer der meistbefahrenen Bahnstrecken der Schweiz erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Fachkompetenz für die frühzeitige Planung der vorgesehenen Arbeitsabläufe“, sagt Projektleiter Michael Schüpbach. In puncto Schalungsbau setzten die Verantwortlichen der Marti Gruppe daher vertrauensvoll auf MEVA, um einige Herausforderungen des Tunnelbaus gemeinsam anzugehen.

Einhäuptig und platzsparend
Der Tunnel in offener Bauweise bot nur begrenzt Platz für die Bauarbeiten. Dies erforderte eine möglichst platzsparende Konstruktion zur Betonage der Tunnelwand gegen die Bohrpfahlwand. Um die Deckschicht einhäuptig zu betonieren, setzte man daher auf den bewährten Stützbock STB 450. Mit einer Breite von nur 2,45 m bot das solide und hoch belastbare Stahlfachwerk des STB 450 ausreichend Platz im Tunnel. So konnten gleichzeitig zwei Versetzeinheiten auf den gegenüberliegenden Seiten eingesetzt werden. Während der Bauarbeiten konnten sich Arbeiter und Baumaschinen im Tunnel daher frei bewegen, wodurch einzelne Prozesse beschleunigt wurden.

Schaltafel-Struktur vorgegeben
Die eingesetzte Wandschalung Mammut 350 zeichnet sich durch eine Frischbetondruckaufnahme von 100 kN/m² aus und ist damit für großflächige Einsätze mit hohem Druck hervorragend geeignet. Symmetrisch angeordnete Fugen und Ankerstellen gewährleisten zusammen mit der serienmäßig integrierten alkus-Vollkunststoff-Platte ein gleichmäßiges Betonergebnis. „Ist aus gestalterischen Gründen bei Sichtbetonflächen mal ein anderes Ergebnis gewünscht, setzen wir dies natürlich auch gerne um“, sagt Schalungsexperte Raphael Klauser, der für MEVA die Baustelle vor Ort betreute. „Um die Vorgabe der Schaltafel-Struktur zu erfüllen, wurden die Tafeln gleichmäßig und bündig auf der Schalhaut angebracht. So ergibt sich ein ganz neues Bild.“

Vorwärts in 10-m-Schritten
Die beiden mit Holz aufgedoppelten Versetzeinheiten waren jeweils 10 m lang und gewährleisteten so einen schnellen Baufortschritt. Die gleichmäßige Befüllung erfolgte über vier Befüllstutzen. Bei dieser Länge dauerte der Vorgang aufgrund des hydrostatischen Drucks rund sechs Stunden. Der eingesetzte Pumpbeton wurde anschließend mit etwa 40 druckluftbetriebenen Außenrüttlern verdichtet.

STB 450 flexibel in der Höhe
Nach etwa der Hälfte der Strecke mussten die großen Versetzeinheiten aus Mammut 350 und Stützbock STB 450 ein kleines, aber für starre Konstruktionen hohes Hindernis bewältigen. Mit dem Fahrriegel STB können die Stützbockeinheiten rasch verfahren werden, wenn kein Kraneinsatz möglich ist, doch hier galt es eine Stufe von rund 24 cm zu erklimmen. „Wir konnten die Fahrriegel auch im Tunnel nutzen, indem wir eine kleine Rampe betonierten und die Stützböcke darüberzogen“, erklärt Polier Simon Wyss. Mit dieser Erhebung verringerte sich allerdings gleichzeitig die lichte Höhe des Tagbautunnels für die folgenden Meter, sodass die einhäuptige Schalung angepasst wurde. „Am Rand des Deckenbereichs gab es einen Unterzug, der uns nach oben etwas Luft verschafft hat“, sagt Simon Wyss. „Daher mussten wir lediglich einige Elemente demontieren und konnten den Stützbock direkt wieder einsetzen.“ Dank Aufsätzen und unterschiedlich großen Schalungselementen lässt sich der Stützbock STB 450 von MEVA an variierende Höhen anpassen. Somit bietet das System auch bei verschiedenen Höhen von bis zu 13,50 m stets eine flexible Lösung.

Kontakt

MEVA Kontakt

Dienstleistungen

MEVA Dienstleistungen

Referenzbroschüren

  • Kompetenzfeld Architekturbau (2.38 MB)

    Referenzen mit höchsten Anforderungen an Betonoberfläche, Schalung und Schalhaut. Sichtbeton und anspruchsvolle Geometrien sind gefragt.

  • Kompetenzfeld Hochhausbau (3.33 MB)

    Referenzen mit Schalungslösungen für Hochhäuser und Wolkenkratzer: Schalen bei wenig Platz, mit oder ohne Kran, bei höchster Sicherheit. MEVA Ingenieure liefern die gesamte Schalungslösung.

  • Kompetenzfeld Ingenieurbau (3.14 MB)

    Referenzen mit Schalungslösungen für große Industrieanlagen, Brücken, Tunnel, Kraftwerke und Wasserbauwerke. Schalungstechniker mit großer Erfahrung und ausgeprägtem Erfindergeist.

  • Kompetenzfeld Wirtschafts- und Wohnungsbau (2.70 MB)

    Betriebsgebäude, Hallen, Büros, Einfamilienhäuser, kommunale Einrichtungen, Wohnanlagen, Parkhäuser oder Einkaufspassagen und Mehrfamilienhäuser: Referenzen bei denen Wirtschaftlichkeit, Schnelligkeit und Sicherheit bei hervorragenden Betonierergebnissen zählen.

 
  • MEVA Kompetenz & Referenzen

    MEVA Kompetenz & Referenzen

    Referenzen zu Projekten im Wirtschafts- und Wohnungsbau, Hochhausbau, Architekturbau und Ingenieurbau

  • Balanceakt zwischen Kreativität und technisch Machbarem

    Balanceakt zwischen Kreativität und technisch Machbarem

    Komplexe Geometrien und hohe Anforderungen stellen die Abteilung Sonderkonstruktion bei MEVA immer wieder vor spannende Aufgaben – wie bei einer Kirchensanierung im oberbayerischen Dorf Hebertshausen.

  • Gelungener Auftakt: Fischaufstiege

    Gelungener Auftakt: Fischaufstiege

    Die erste Kooperation zwischen MEVA und der österreichischen GLS steht im Zeichen des Naturschutzes: An der Traun entstehen zwei Fischaufstiege

  • Hoch über Manchester

    Hoch über Manchester

    Bis 2020 vier bis zu 202 m hohe Apartmentgebäude: das Cityprojekt „Deansgate Square“. Im Einsatz für insgesamt 194 Stockwerke: das automatische Klettersystem MAC von MEVA

Schalungsplatte Vollkunststoff-Platte alkus
MEVA Rahmenprofil
... mehr als nur Schalung
  •  Sprachauswahl

    Bitte Kontinent und Land wählen. Sprachauswahl optional.

  •  Kontakt
  •  Suche

    Suchen Sie auf unserer Seite.

  •  Newsletter

    Erhalten Sie monatlich unseren Newsletter.